Norderney

Alle Informationen zur Mobilität auf Norderney

Die Fährüberfahrt ist eins der Highlights für jeden Norderney Urlaubers. Ab hier beginnt der Urlaub. Täglich pendeln mehrere Fähren von Norddeich nach Norderney. Die Fährüberfahrt dauert in der Regeln ~55 Minuten. Ganz gleich ob Tagesausflug zur Inseln oder für einen Nordseeurlaub an der Küste, die Fähre ist dein Transportmittel erster Wahl für einen Norderney Urlaub. Um unnötiges Schlange stehen zu vermeiden, empfehlen wir den Gästen eine Online-Buchung der Fährüberfahrt im voraus durchzuführen. Auf der Inseln herrscht neben einer saisonalen Verkehrssperre auch ein eingeschränktes Parkplatzangebot. Wildes Parken in der Innenstadt oder das durchfahren definieren Sperrzonen kann schnell teuer werden. Deshalb empfehlen wir allen Gästen der Insel auf einen der aufgeführten Inselparkplätze ihr Fahrzeug abzustellen.
  • Kurzzeit-Parkplatz A Marienstraße
  • Dauer-Parkplatz B Marienstraße
  • Dauer-Parkplatz C Hafenstraße
Neben den oben aufgeführten Flächen sind Abstellmöglichkeiten in den Straßen Lüttje Legde, Nordhelmstraße, Gewerbegelände Pietschmann, Oderstraße oder Lippestraße zu finden. Die Preise sind unterschiedlich und orientieren sich zumeist an der Parkdauer. Weitere Details zur individuellen Preisgestaltung erfährst du beim Anbieter vor Ort.
ÖPNV
Mit dem Bus auf der Insel zu den schönsten Sehenswürdigkeiten oder flexibel zu deiner Unterkunft. Der im Stadtgebiet fahrende Bus bringt dich sicher an unzählige Haltestellen quer über die Insel verteilt. Abgestimmt auf die Fährzeiten der Reederei Frisia, starten die Busse vom Hafen Norderney aus.
Unser Inseltipp: Buche ein Ticket und fahre mit dem Inselbus in Richtung Osten, dein Ziel die Weisse Düne.
Ebenfalls bei Gästen der Insel beliebt, ist das im Familienbetrieb geführte Busunternehmen Bus-Fischer auf Norderney. Welches für seine Inselrundfahrten HOP-ON / HOP-OFF ab dem Rosengarten und Hafen von Gästen bei unterschiedlicher Wetterlage genutzt werden kann. Durch ein GPS-unterstütztes Audiosystem erhalten Gäste (gegen eine Gebühr) im Doppeldeckerbus interessante Informationen zu den Sehenswürdigkeiten der Insel. Einen innerstädtischen Linienbus-Service bietet ebenfalls die Staatsbad GmbH an. Dieser Ringbus-Verkehr deckt große Teile des Stadtgebietes. Gäste können nach vorzeigen ihrer NorderneyCard vergünstigt mitfahren. Ideal also um innerhalb der Stadt von A nach B zukommen. Bei größeren Fahrgastaufkommen kann es zu Verspätungen kommen.
Wichtig: Aus Sicherheitsgründen dürfen dort keine Fahrräder, Bollerwagen und Koffer transportiert werden.
Elektromobilität
Radfahren kommt dem Flug der Vögel am nächsten, das sagte schon Louis J. Halle, Naturforscher und Autor. Doch wer die Insel Norderney fühlen und individuell erkunden will, empfiehlt es sich, ein Fahrrad zu nutzen. Vorzugsweise ein E-Bike um bei Gegenwind nicht aus der Puste zu kommen. Unzählige Fahrradverleiher auf Norderney bieten ihre Räder für einen moderaten Unkostenpreis an. Einer der Verleiher ist Nordsee-Bike mit Premium E-Bikes der Marke Riese und Müller. Die Firma Peter Tjaden (Inselbus) setzt seit neustem auf einen ökologisch und nachhaltigen Hybridbus. Eine deutliche Reduzierung umweltschädlicher Abgase und eine Senkung der Betriebsgeräusche sind zukunftsweisend. Nach erfolgreicher Erprobungsphase plant das Unternehmen die Busflotte weiter auszubauen. Näheres zum Inselbus auf Norderney und Tickets findest du hier.