Juist - ist eine der bekanntesten Inseln an der ostfriesischen Nordseeküste. Mit einer Länge von 17 Quadratkilometern ist sie dabei die längste Insel. Atemberaubende und endlose Strände faszinieren Jung und Alt gleichermaßen. Egal, ob bei einem Spaziergang in den Dünen, einer Erkundungstour über die Insel oder beim Schwimmen im Meer - Juist hat für jeden etwas zu bieten! Zu Fuß, dem Fahrrad oder mit den typischen Pferdekutschen lässt sich die autofreie Insel perfekt erkunden. Die schönsten Sehenswürdigkeiten zum Erleben, haben wir hier für dich zusammengestellt.

Das offizielle Wahrzeichen der Insel Juist befindet sich an der Hafeneinfahrt, direkt neben dem Sportboothafen. Das Stahlgerüst in Form einer im Wasser treibenden Boje ist mit ca. 17 Metern Höhe schon von weitem aus gut sichtbar. <br> Erreichbar ist das Wahrzeichen über eine Seebrücke. Von dort lassen sich Schiffe und das entfernte Festland erblicken.

arrow arrow

Der Leuchtturm auf Juist ist das einzige maritime Seezeichen, welches sein Leuchtfeuer ausschließlich ins Landesinnere werfen darf. Ursprünglich 1939 auf der Vogelschutzinsel Memmert erbaut, diente es bis zum Abbau als offizielles Seezeichen. Dank engagierten Juistern und Kurgästen wurde der Umzug nach Juist 1992 durchgeführt.

arrow arrow

Im Zentrum der Insel befinden sich der Kurplatz und der bei Kindern beliebte Schiffchenteich. Hier testen Kinder ihre teils selbstgebauten Modellschiffe auf deren Schwimmfähigkeit. In den Sommermonaten können Erwachsene in den umliegenden Cafés Live-Musik und Veranstaltungen entspannt mitverfolgen.

arrow arrow

Errichtet auf einer 17 Meter hohen Düne, wird das bekannte Wahrzeichen auch liebevoll „Doornkaatbuddel“ genannt. Erbaut 1927 ist der Wasserturm auf Juist heute noch vollfunktionsfähig. Aufgrund seiner Funktion als Frischwasserspeicher sind Führungen im Inneren nicht möglich.

arrow arrow

Neben dem direkten Zugang zum Nordstrand ist die knapp 800 Meter lange Strandpromenade auf Juist das Highlight eines jeden Urlaubers. In unmittelbarer Nähe befinden sich eine Fülle an Restaurants und Cafés. In den Abendstunden können hier zudem einzigartige Sonnenuntergänge bestaunt werden.

arrow arrow

Die naturbelassene Insel Juist lässt sich am besten auf dem erbauten Otto-Leege-Pfad erkunden. Der Lehrpfad führt quer über die östliche Insel. Dort werden verschiedene Informationen rund um das hiesige Ökosystem erläutert und mit interaktiven Elementen für Jung und Alt näher gebracht.

arrow arrow

Der Kalfamer - das Ostende der Insel - ist neben dem Billriff das schönste Ausflugsziel auf Juist. Mit seinen weitläufigen Sandflächen und seiner einzigartigen grünen Dünenlandschaft, gehört der Ort nicht ohne Grund zum Landschaftsschutzgebiet. Der Ort bietet unzähligen Vögeln und Seehunden eine wichtige Brut- und Raststätte.

arrow arrow

Der größte Süßwassersee auf einer Nordseeinsel befindet sich auf Juist. Entstanden 1932 nach einer starken Sturmflut, ist das ca. 17,3 Hektar große Areal wichtiges Nahrungs- und Rastgebiet für verschiedenste Insekten und Vögel.

arrow arrow

Eine Wanderung zum Billriff - Juists Westspitze - verzaubert jeden Naturliebhaber. Das Wirken von Wind und Wellen im Einklang der Gezeiten ist einmalig. Kein Ort versprüht mehr Ruhe und Gelassenheit als die Bill. Mit etwas Glück kannst du von weitem dösende Seehunde und seltene Vögel beobachten.

arrow arrow

Seit 1924 ist die Vogelschutzinsel Memmert staatliches Naturschutzgebiet. Die Insel südwestlich von Juist ist für seine einzigartige Flora & Fauna bekannt. Bewohnt von einem Vogelwart, darf die Insel nur mit Begleitung betreten werden. Seltene Ausflugsfahrten finden von August bis Oktober statt.

arrow arrow

Die Wanderung zum Wrack des gestrandeten Muschelsaugers, welcher 1967 auf Grund lief, ist das Ausflugsziel eines jeden Norderney Urlaubers. Bei der 2-3 stündigen Wanderung in Richtung Osten, durchquerst du die vielfältige Flora und Fauna.Bis zum letzten Parkplatz kannst du mit dem Fahrrad fahren, von dort aus geht es zu Fuß weiter.

Interaktive Inselkarte